16.02.20 Vortrag von Tasso Schikore – Natur und Geschichte des Teufelsmoores

Blick auf die großflächige Überschwemmung im Januar 2012 an der Hamme nördlich von Worpswede. © Tasso Schikore

Natur und Geschichte des Teufelsmoores

Vortrag über die letzte großflächige Überschwemmungslandschaft Nordwestdeutschlands im Bachmann-Museum Bremervörde

Am Sonntag, den 16. Februar 2020, ist um 14:00 Uhr der Diplom-Biologe Tasso Schikore, Mitarbeiter der Biologischen Station Osterholz, im Bachmann-Museum Bremervörde zu Gast. In seinem Vortrag „Das Teufelsmoor: Überschwemmungslandschaft, Naturschutzgebiet, Eislaufparadies“ nimmt er die Zuhörer mit in die faszinierende Geschichte und Natur der letzten großflächig erhaltenen Überschwemmungslandschaft Nordwestdeutschlands.

Das Teufelsmoor war einst einer der größten Moorkomplexe aus Hoch- und Niedermooren in Deutschland. Durch die Entwässerung der Moore, den Torfabbau, die Intensivierung der Landwirtschaft und die Zersiedelung der Landschaft sind von den großen natürlichen Mooren heute nur noch wenige Reste erhalten geblieben.

Der einzigartigen Fluss- und Moorlandschaft des Teufelsmoores, ihrer geschichtlichen Entwicklung und ihrer heutigen Bedeutung für den Naturschutz, widmet sich der Biologe Tasso Schikore in diesem Sonntagsvortrag im Bachmann-Museum. „Es ist mir ein Anliegen, meine Erfahrungen über diese besondere Landschaft mit ihrer charakteristischen Tier- und Pflanzenwelt weiterzugeben.“, betont der langjährige Mitarbeiter der Biologischen Station Osterholz, der seit mehr als 30 Jahren im Bereich Naturkunde und Naturschutz in der Moorlandschaft des Teufelsmoores arbeitet.

Heute bilden die Niederungen von Hamme, Wümme, Wörpe und Oste mit einer Fläche von ca. 5.000 Hektar die letzte großflächige Überschwemmungslandschaft Nordwestdeutschlands. Dass Überschwemmungen hier keine Naturkatastrophen, sondern ein prägender Faktor in dieser Landschaft und gleichzeitig ein faszinierendes Naturereignis sind, stellt Tasso Schikore in seinem Vortrag anhand von zahlreichen Film-, Bild- und Tonbeispielen vor. Neben  Einblicken in die Tier- und Pflanzenwelt dieser Region wird auf die Tradition des Schlittschuhlaufens als besondere Form der „Landschaftsnutzung“ eingegangen.

Der Vortrag stellt besonders die Entwicklung in der Hammeniederung dar, in der durch den Landkreis Osterholz bereits zahlreiche Maßnahmen zur Renaturierung umgesetzt wurden. Aber auch das Ostetal und das Huvenhoopsmoor bei Gnarrenburg mit dem Huvenhoopssee, der 1958 durch das Engagement des Museumsgründers August Bachmann unter Naturschutz gestellt werden konnte, werden angesprochen.

Abgerundet wird der Vortrag durch die Einbindung historischer Persönlichkeiten wie Jürgen Christian Findorff, Johann Wilhelm Hönert, Annette von Droste-Hülshoff, Rainer Maria Rilke, Heinrich Schriefer und Hermann Löns.

Der Vortrag findet am Sonntag, den 16. Februar 2020, um 14:00 Uhr im Bachmann-Museum Bremervörde statt, Amtsallee 8, 27432 Bremervörde. Eintritt: 5,00 €. Eine Anmeldung wird empfohlen unter Tel.: 04761-983 4603. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.bachmann-museum.de