1. Dezember 2019, 14:00 Uhr Öffentliche Führung – Museumsobjekte mit Geschichte

Am 1. Adventssonntag (1.12.2019) bietet das Bachmann-Museum Bremervörde um 14:00 Uhr die letzte öffentliche Führung im Jahr 2019 an. Museumsleiterin Ellen Horstrup nimmt die Besucher mit auf einen unterhaltsamen Rundgang durch die Dauerausstellung.

Die Sammlungsgeschichte des Museums beginnt vor knapp 115 Jahren. Fasziniert von einem so genannten Klapperstein, einem versteinerten Kieselschwamm, begann der Museumsgründer August Bachmann schon als Kind erste Objekte zusammenzutragen. Heute betreut das Museum etwa 80.000 Objekte aus den Bereichen der Geologie, Archäologie, Geschichte, Volks- und Naturkunde.

In seiner Dauerausstellung präsentiert das Museum etwa 800 Objekte zur Geologie und Archäologie des zentralen Elbe-Weser-Dreiecks. Ellen Horstrup stellt den Besuchern bei diesem Rundgang einige der vielen interessanten Geschichten hinter den Ausstellungsobjekten vor. Sie verrät zum Beispiel, wie das berühmte Holzrad aus dem Moor von Gnarrenburg-Karlshöfen in das Museum gekommen ist, warum die schöne Gesichtsurne aus Basdahl einen Riss hat und wie der berühmte Bildstein von Anderlingen entdeckt wurde.

Die Geschichte des Museumsgebäudes, das einst Teil der größten befestigten Schlossanlage im Elbe-Weser-Dreieck war, ist ebenfalls Bestandteil des etwa einstündigen Rundgangs.

Die Führung beginnt um 14:00 Uhr an der Museumskasse. Amtsallee 8, 27432 Bremervörde. Interessierte können sich gerne im Vorfeld unter Telefonnummer 04761-983 4603 anmelden, spontane Teilnehmer sind ebenfalls herzlich willkommen. Eintritt: Erwachsene 5.00 €, Kinder 3,00 €, Familienkarte (2 Erwachsene + Kinder) 12,00 €.