24.09.17 14-17 Uhr Fundberatung

fundberatung-02-kopieAm Sonntag, den 24. September bieten wir unsere jährliche Fundberatung an. Von 14-17 Uhr stehen zwei Experten für Fragen rund um geologische und archäologische Funde zur Verfügung. Auch unser Museumscafé hat an diesem Tag von 14-17 Uhr zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet.

Im gesamten Elbe-Weser-Dreieck finden sich Spuren der Erd- und Menschheitsgeschichte – Versteinerungen aus längst vergangenen Urmeeren, Ablagerungen der letzten Eiszeiten und Hinweise auf die Anwesenheit von Menschen in Form von Hügelgräbern, Burgwällen und historischen Gebäuden. In Steinhaufen am Feldrand, beim Umgraben des eigenen Gartens oder als Lesefund beim Spaziergang können Fossilien, Steinwerkzeuge oder Keramikscherben entdeckt werden.

Für Laien ist es meist schwer, einen solchen Fund einzuschätzen. Ist es nun ein einfacher Stein oder ein Werkzeug aus der Steinzeit? Zahlreiche Objekte werden unserem Museumsteam im Laufe des Jahres spontan von aufmerksamen Findern vorgelegt. Bei unserem jährlichen Beratungstermin bietet wir allen Findern die Gelegenheit, sich mit zwei Experten zu ihren geologischen und archäologischen Fundstücken auszutauschen.

Die Museumsmitarbeiterin Meike Mittmann begutachtet die archäologischen Objekte. Aus welchem Material sind sie gefertigt, welche Bearbeitungs- und Herstellungsspuren sind sichtbar, gibt es Verzierungen und Bruchstellen? Häufig kann die erfahrene Archäologin schon auf den ersten Blick erkennen, um was es sich handelt.

Einen detaillierten Blick auf geologische Funde wirft der ehemalige Museumsleiter Ulrich Schliemann. Bei ihm hat sich bereits im Vorfeld der Finder Hans Hermann Tiedemann mit einem besonderen Objekt angemeldet. Er hat einen versteinerten Seeigel in einer Sandgrube in Elm gefunden. Dort hat er einen Nachmittag damit zugebracht, die Bruchstücke des Steins, in dem der Seeigel eingeschlossen war, zusammenzusuchen. Am Sonntag, den 24. September würde er gern mehr von dem geologischen Fachmann Ulrich Schliemann über den Seeigel, sein Alter und die Entstehungsgeschichte des Fossils erfahren.

Die Teilnahme an der Fundberatung und der Besuch der Dauerausstellung sind an diesem Tag kostenlos. Bitte nur einzelne Fundstücke mitbringen. Alle Besucher haben von 14-17 Uhr die Gelegenheit, den Nachmittag im Museum durch eine Pause im Museumscafé abzurunden. Zum letzten Mal in diesem Jahr bietet das Café seine beliebten Landfrauentorten, Kuchen und die museumseigene Kaffeemischung an.

Die Fundberatung findet von 14-17 Uhr in der Dauerausstellung statt. Amtsallee 8 in 27432 Bremervörde. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 04761 – 983 4603.